In einem Stuttgarter Stadtbahn-Tunnel kam es in der Nacht vom 3.12.2015 zu einem Schmorbrand. Mehrere THW-Kräfte und ein THW-Fachberater stellten anschließend die Stromversorgung im Tunnel wieder her.

Aus unbekannten Gründen schmorte zwischen den Haltestellen Bopser und Neue Weinsteige ein Kabel, das Lichter, Signale und Weichen im Tunnel mit Strom versorgt. Ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen wurden Daten- und Telekommunikationsleitungen, so dass der Verkehr von vier Stadtbahnlinien vorübergehend zum Erliegen kam. Da die in der Tunnelanlage verbauten Notstromaggregate den betroffenen Abschnitt aufgrund der Leitungsunterbrechung nicht versorgen konnten, forderte die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) am frühen Mittwochmorgen einen THW-Fachberater des Ortsverbandes Stuttgart an.

Er erkundete die Schadensstelle und entschied, die Fachgruppe Elektroversorgung des Ortsverbandes zu alarmieren. Sie erhielt den Auftrag, die Stromversorgung für Beleuchtung und Funkverbindungen wiederherzustellen. Durch einen 250 Meter langen Fluchtstollen speisten die THW-Kräfte mithilfe einer Netzersatzanlage Strom in den betroffenen Tunnelabschnitt ein. So konnte die SSB mit den notwendigen Reparaturmaßnahmen starten. Nachdem diese erfolgreich erledigt waren, wurde die Hauptstromleitung gegen 21 Uhr wieder ans Netz angeschlossen und die Helferinnen und Helfer des THW beendeten ihren Einsatz. Zur gleichen Zeit begann der eingeschränkte Fahrbetrieb auf dem betroffenen Streckenabschnitt.

Für den Ortsverband Stuttgart war dies der erste Einsatz zum Schutz Kritischer Infrastrukturen (KRITIS). Kritische Infrastrukturen sind Organisationen und Einrichtungen, die für das Gemeinwesen von großer Bedeutung sind und deren Ausfall viele Menschen betreffen und zu Versorgungsengpässen oder erheblichem volkswirtschaftlichem Schaden führen kann. Beispiele sind Energie-, IT- und Transport-Netze sowie Einrichtungen im Bereich Gesundheit, Trinkwasser und Ernährung.

 

Bilder:

  • Weinsteige01
  • Weinsteige03
  • Weinsteige04
  • Weinsteige05